BannerBüro Magazin

Polite Load

Die Ladezeit einer Webseite entscheidet häufig darüber, ob Besucher auf dieser verbleiben oder auf eine andere Webseite wechseln. Werbeeinblendungen können das Laden einer Webseite merklich verzögern und somit einen negativen Einfluss auf die User Experience haben. Mithilfe von Polite Load kann dieses Problem abgeschwächt werden, da hierbei zuerst nur ein schlankes, statisches Bild der Werbeanzeige geladen wird. Erst nachdem das Laden der Seiteninhalte vollständig abgeschlossen ist, werden auch die dynamischen Werbebanner eingeblendet. Doch wie funktioniert Polite Load im Detail und wann ist der Einsatz dieser Technik besonders sinnvoll?

Was ist Polite Load?

Der Einsatz von Polite Load ermöglicht es Webseitenbetreibern, das Laden von speicherintensiven Werbeeinblendungen so lange zu verzögern, bis sämtliche Inhalte der Webseite geladen wurden. Zu diesem Zweck werden dem Besucher im ersten Schritt nur die ersten 40 kB bis 100 kB der Bannerwerbung als statisches Bild angezeigt, wobei die Größe des Bildes dem späteren Main Banner entsprechen sollte. Ist die Webseite vollständig verfügbar, werden die dynamischen Inhalte, wie beispielsweise Banner mit Videos oder Animationen, automatisch nachgeladen. Der Einsatz dieser Technik ermöglicht es, die User Experience hochzuhalten, ohne auf den Einsatz von ausgefeilten Rich Media Werbeinhalten verzichten zu müssen. Dies ist besonders für mobile Endgeräte, die nicht immer Zugang zu Breitband oder LTE haben, ein wichtiger Erfolgsfaktor, der sich positiv auf die Besucherzahlen auswirken kann.

Wie funktioniert Polite Load?

Im ersten Schritt wird nur ein statisches Bild des Banners geladen, welches auch unter dem Namen Initial File bekannt ist. Dieses Bild ist in der Regel nicht größer als 150 Kilobyte, wodurch der zügige Seitenaufbau nicht gestört wird. Weitere Rich-Media-Inhalte, wie beispielsweise Flashdateien werden erst dann geladen, wenn der Seitenaufbau zur Gänze abgeschlossen ist. Diese Inhalte werden auch als Subsequent Files bezeichnet, da sie erst nach dem Initial File geladen werden.

Welche Arten von Polite Load gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Arten von Polite Load. In der einfachsten Form wird eingangs lediglich das schlanke Initial File geladen. Im Nachgang kommt es dann zur Anzeige des Subsequent Files, welches beispielsweise Flashanimationen beinhalten kann. Bei dieser Form von Polite Load ist keinerlei Spezialcode notwendig, wodurch die Umsetzung sehr einfach vonstattengehen kann. Im Gegensatz dazu ist es jedoch auch möglich, das Main Banner mithilfe eines sogenannten Code Snippets automatisch nachzuladen. Diese Funktionalität ist standardmäßig in HTML5 inkludiert, bedeutet jedoch zusätzlichen Programmieraufwand und muss für unterschiedliche Endgeräte meist eigens optimiert werden.

Über den Autor

Julian Hansmann ist Gründer und Geschäftsführer der BannerBüro GmbH. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Display Advertising und den Themen Online Marketing, Design und Unternehmertum. Sie erreichen ihn per E-Mail unter jh@bannerbuero.de