BannerBüro Magazin

Google Doubleclick

DoubleClick ist eine Tochtergesellschaft von Google, die Internet-Anzeigendienstleistungen entwickelt und bereitstellt. Zu seinen Kunden gehören Agenturen, Vermarkter (Universal McCann, AKQA etc.) und Verlage wie Microsoft, General Motors, Coca-Cola, Motorola, L’Oréal, Palm Inc., Apple Inc., Visa USA, Nike und Carlsberg. Der DoubleClick-Hauptsitz befindet sich in New York City, USA. Das Unternehmen wurde 1996 von Kevin O’Connor und Dwight Merriman gegründet. Im März 2008 erwarb Google DoubleClick für 3,1 Milliarden US-Dollar.

Was ist Doubleclick?

DoubleClick gilt als einer der bekanntesten ‘Application Service Provider’ (ASP) für Ad-Serving Banner-Anzeigen. Nach einem Börsengang auf der ‘NASDAQ’ unter dem Namen “DCLK” Anfang 1998 war das Unternehmen mit einem riesigen Internet-Verkehrsreport verbunden, darunter mit Yahoo!, AOL, Alta Vista und Excite. Die ‘DoubleClick DART’ (Dynamic Advertising Reporting & Targeting) ASP / SaaS-Ad-Serving-Technologie erlaubte eine klare Ausrichtung und Berichterstattung über die Bereitstellung von Medien für Websites in ihren Netzwerk- und Technologiebereichen. Im Jahr 1999, mit Kosten von 1,7 Milliarden Dollar, fusionierte DoubleClick mit der Daten-Sammlung-Agentur ‘Abacus Direct’, die mit Offline-Katalog-Unternehmen arbeitet. Hochwertige Bannerwerbung produziert auch BannerBüro. Dabei ist das BannerBüro vor allem als HTML5-Banner Agentur bekannt.

Produktpalette von Doubleclick

DoubleClick bietet Technologieprodukte und -dienstleistungen an, die vorwiegend an Werbeagenturen und Medienunternehmen gerichtet sind, um durch interaktive Werbekampagnen eine größere Kundschaft zu ermöglichen. Die Hauptproduktlinie des Unternehmens ist offiziell als ‘DART’ bekannt, das für Werbetreibende und Verlage konzipiert ist. DART automatisiert den Administrationsaufwand im Anzeigenkaufzyklus für Werbetreibende (DoubleClick for Advertisers oder DFA) und die Verwaltung von Anzeigeninventar für Publisher (DoubleClick for Publishers oder DFP). DART verfolgt das Ziel, die Einkaufseffizienz der Werbetreibenden zu erhöhen und das unverkaufte Inventar für Verlage zu minimieren. ‘DART Enterprise’ dagegen, ist die rebrandierte Version von NetGravity Ad-Server, die DoubleClick mit dem Kauf von NetGravity im Jahr 1999 erworben hat. Im Gegensatz zu den DFA- und DFP-Produkten, die beide Produkte von SaaS (Software as a Service) sind, ist DART Enterprise ein eigenständiges Produkt, das unter Linux läuft. Im Jahr 2004 erwarb DoubleClick Performics. Performics bietet Affiliate-Marketing, Suchmaschinen-Optimierung und Suchmaschinen-Marketing-Lösungen an. Die Marketinglösungen wurden in das Kern-DART-System integriert und die DART-Suche umgestellt. ‘DoubleClick Advertising Exchange’ versucht noch weiter zu gehen, indem es sowohl Medienkäufer als auch Verkäufer an einer Werbebörse verbindet. Im Juni 2010 bestätigte Google den Erwerb von ‘Invite Media’, einer Demand-Side-Plattform, die später in ‘Doubleclick Bid Manager’ umbenannt wurde.

Aktuelle Entwicklung

Google hat am 13. April 2007 angekündigt, dass es zu einer endgültigen Vereinbarung gekommen sei, DoubleClick für 3,1 Milliarden US-Dollar in bar zu erwerben. Die US-Gesetzgeber haben mögliche Privatsphäre und kartellrechtliche Auswirkungen der geplanten Akquisition untersucht. Bei Anhörungen warteten Vertreter von Microsoft vor einer potenziellen monopolistischen Wirkung. Am 20. Dezember 2007 genehmigte die FTC Google den Kauf von DoubleClick. Die Regulierungsbehörden der Europäischen Union folgten der Genehmigung am 11. März 2008. An diesem Tag hat Google den Erwerb offiziell abgeschlossen.

 

Über den Autor

Julian Hansmann ist Gründer und Geschäftsführer der BannerBüro GmbH. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Display Advertising und den Themen Online Marketing, Design und Unternehmertum. Sie erreichen ihn per E-Mail unter jh@bannerbuero.de