BannerBüro Magazin

Ad Impression

Bei einer Ad Impression handelt es sich um eine Kennzahl aus dem Online-Marketing. Diese Kennzahl besagt, wie oft eine Werbeanzeige – das kann ein Werbebanner oder HTML-Link sein – von einer Person angesehen wurde. Ad Impressions werden auch zur Berechnung des TKP (Tausender-Kontakt-Preis) herangezogen und gelten damit als wichtige Kennzahlen im Bereich des Online- und Affiliate-Marketings.

Darüber hinaus fungieren Ad Impressions als wichtige Messgröße für Werbetreibende. Diese können Werbung auf ihre Effektivität hin messen und angemessen reagieren. Ad Impressions zeigen dem Werbetreibenden, wie oft seine Anzeige geschaltet und abgerufen wird.

Da es sich bei einer Ad Impression um einen messbaren Sichtkontakt handelt, werden diese auch hin und wieder als Ad Views bezeichnet. Der Begriff wird in Deutschland allerdings verhältnismäßig selten verwendet.

Ad Impressions zur Berechnung des TKP

Werden Werbebanner über einen Ad-Server ausgeliefert, protokolliert dieser die Sichtkontakte und gibt dem Händler (Merchant) beziehungsweise einem Publisher (Herausgeber von Inhalten) Informationen über die Anzahl der Abrufe des Werbebanners.

Ad Impressions sind nicht zu verwechseln mit Page Impressions. Bei Page Impressions fließen alle Seitenaufrufe der Website mit ein. Das schließt auch solche mit ein, auf denen keine Werbung ausgeliefert wird.

Beispiel: Um den TKP zu berechnen, greifen Werbetreibende und Publisher auf die wichtigsten Kennzahlen im Online-Marketing und die für jede Website individuell verfügbaren Daten zurück.

Bei der Berechnung des Tausend-Kontakt-Preises bedient man sich der Bruttoreichweite der entsprechenden Website. Daneben kommt der Preis der Schaltung/Werbung zum Einsatz. Der Preis der Werbung wird durch die Bruttoreichweite geteilt. Der daraus errechnete Wert wird mit 1.000 multipliziert. Das Ergebnis ist der Tausend-Kontakt-Preis (TKP). Das heißt, pro tausend Einblendungen fällt ein gewisser Betrag an. Bei einem Preis von 10.000 Euro für die Werbung und Page Impressions in Höhe von einer Million Aufrufen liegt der TKP demnach bei 100 Euro. Pro 1.000 Sichtkontakte fällt demnach ein Preis von 100 Euro an.

Bei der Berechnung des TKP geht man von der Bruttoreichweite aus. Folglich wird jeder individuelle User als ein Kontakt gezählt. Fließen auch Mehrfachkontakte in die Berechnung ein, spricht man vom TNP (Tausend-Nutzer-Preis). Bei der Berechnung des TNP fließt die Nettoreichweite mit ein.

Conversion Rates

Ad Impressions dienen auch zur Errechnung der Conversion-Rate. Die Conversion-Rate teilt dem Publisher mit, wie oft ein Kunde einem bestimmten Ziel gefolgt ist. In diesem Beispiel ist das Ziel der Kauf eines Produktes über einen Affiliate-Link. Über einen Affiliate- oder Partnerlink erhält ein Publisher eine bestimmte Provision von einem Merchant (Händler). Allerdings erst dann, wenn der Publisher einen Sale (Verkauf) generiert. Da das Tracking oftmals von Affiliate Netzwerken vorgenommen wird, lässt sich die Conversion Rate leicht ablesen. In die Conversion Rate fließen Klicks und Sales mit ein. Das heißt, wenn 10 Kunden einmal auf einen Produktlink oder Werbebanner klicken, aber nur ein Kunde bestellt das Produkt letzten Endes, dann liegt die Conversion Rate bei 10%, da 10 Klicks geteilt durch eins 10% ergibt.

Über den Autor

Julian Hansmann ist Gründer und Geschäftsführer der BannerBüro GmbH. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Display Advertising und den Themen Online Marketing, Design und Unternehmertum. Sie erreichen ihn per E-Mail unter jh@bannerbuero.de